Tu was du willst - Sinnsuche in Stein

Im Archiv der Kantonsbibliothek Appenzell Ausserrhoden lagern unter der Bezeichnung «Collectio Magica et Occulta» gut 8500 Bücher und unzählige merkwürdige Dokumente und Objekte. Diese Sammlung ist der Nachlass einer fleissigen Gemeinschaft, die während gut fünfzig Jahren in Stein AR lebte, betete und arbeitete: Die Kerngruppe rund um den Gründer Hermann Metzger betrieb eine Wetterstation und eine Druckerei, hielt Bienen, stellte Schwedenbitter her, nähte Gewänder, bastelte liturgische Gegen­stände, schrieb Aufsätze und erforschte unterschiedlichste Weisheitslehren.

Die Gemeinschaft kapselte sich von ihrer nächsten weltlichen Umgebung ab, unterhielt aber Beziehungen zu Gleichgesinnten weit über die Landesgrenzen hinaus. Das teils als sonderbar und elitär wahrgenommene Benehmen weckte Fantasien von geheimen okkulten Messen bis «füdli­blutten» Tänzen im Garten ihres Hauses. Diese Projektionen erreichten den Höhepunkt in einer Medienkampagne und endlosen juristischen Briefwechseln.

Zum ersten Mal ist nun ein Teil der Sammlung öffentlich zu sehen. Gut 250 Objekte und Fotografien zeigen die Hingabe und Leidensfähigkeit sowie intellektuelle und soziale Bezugspunkte dieser Gruppe. Mittels Audioaufzeichnungen und Videointerviews kommen ehemalige Mitglieder, Zugewandte und Aussenstehende zu Wort.

Begleitveranstaltungen/Vernissage

  • Freitag, 24. November 2017, 19.00 Uhr im Mehrzweckgebäude in Stein

Begleitveranstaltungen

  • Sonntag, 26. November 2017, 14 Uhr - Führung durch die Ausstellung  mit Frau Ina Boesch, Kuratorin
  • Sonntag, 14. Januar 2018, 14/15/16 Uhr - Feuer, Stein und Oriflamme - Intermezzo in Wort und Klang von und mit dem Kabarett-Duo Knuth & Tucek
  • Sonntag, 28. Januar 2018, 14 Uhr - Führung durch die Sonderausstellung mit Frau Iris Blum, Autorin von "Mächtig geheim"
  • Donnerstag, 15. Februar 2018, 19 Uhr - Auf den Spuren von Aleister Crowley - Popkultur und Okkultismus im 20. Jahrhundert - mit Philipp Theisohn, Literaturwissenschaftler, Universität Zürich und Etrit Hasler, Slampoet
  • Sonntag, 25. Februar 2018, 14 Uhr - Aleister Crowleys Kulturelles Netz - mit Helmut Zander, Religionshistoriker, Universität Freiburg
  • Sonntag, 4. März 2018, 14 Uhr - Der Maler Angelus - Mahner, Visionär, Rebell - mit Simone Schaufelberger, ehem. Museumsleiterin, St. Gallen
  • Finnissage, Sonntag 18. März 2018, 14 Uhr - letzte Führung durch die Sonderausstellung mit Frau Ina Boesch, Kuratorin

    Es gilt überall der Museumseintritt !

  • Führungen für Gruppen und für Schulklassen sind jederzeit auf Anfrage möglich

button_back.gif

Die Grenzen wurden verteidigt
Die Grenzen wurden verteidigt