05. März bis 27. August 2023 

Von Reformtänzerinnen & Wollaposteln

Lebensreform in der Ostschweiz von 1900 bis 1950

Zum Inhalt

Von Reformtänzerinnen & Wollaposteln
Lebensreform in der Ostschweiz von 1900 bis 1950
 

Die Schattenseiten des industriellen Fortschritts machten sich um 1900 auch in der Ostschweiz bemerkbar. Wohnungsnot, mangelnde Hygiene, ungesunde Ernährung und Krankheiten wie Typhus und Cholera waren weit verbreitet. Kritische Stimmen forderten ein «Zurück zur Natur» und nicht weniger als die Reform der ganzen Gesellschaft.

Die Ausstellung zeigt, wie sich die Reformerinnen und Reformer diese Rückkehr vorgestellt haben. Im Kurhaus Martens in Trogen oder in der Sennrüti in Degersheim etwa konnte die angeschlagene Gesundheit wieder hergestellt werden. Umstritten war das Licht-, Luft- und Sonnenbad in Herisau. Ob die so genannten Luftbadehosen eine Rolle spielten? Und was macht eine Lichtdusche im Museum, wenn doch das Sonnenlicht die wichtigste Heilkraft der Natur ist? 

 

Die neuen Ideen der Lebensreform sollten auch im Alltag einfach umgesetzt werden können. Hausfrauen servierten Vollkornbrot und Konfitüren aus Schildknecht-Einmachgläsern und lernten vegetarisch kochen. Sie wuschen schmutzige Hände mit Kneipp Seifen oder kleideten Kinder in Reformunterwäsche ein. Mütter schickten ihre Töchter in die Tanzstunde zu Lehrerinnen, die bei berühmten Reformtänzerinnen und -tänzern ausgebildet worden waren. Väter steckten ihre Buben in Landerziehungsheime, wo diese Theater spielen lernten und an der frischen Luft unterrichtet wurden. 

 

Lassen Sie sich überraschen, wie und warum eine gedrechselte Holzkugel aus der Reformsiedlung Loheland oder eine ausgestopfte Zwergschnepfe ins Appenzeller Volkskundemuseum Stein kamen. 

Begleitprogramm

Sonntag, 12. März 2023, 11 Uhr
Öffentlicher Rundgang durch die Ausstellung
mit Gastkuratorin Iris Blum

Freitag, 21. April 2023, 19.30 Uhr
Kino im Museum: «Der Eremit vom Monte Verita» Film von Christoph Kühn, CH 2006

Sonntag, 21. Mai 2023, 11 Uhr
Rundgang durch die Ausstellung und Spezialprogramm für Jung und Alt mit Gastkuratorin Iris Blum und dem Museumsteam. Das Programm wird auf der Webseite des Museums publiziert.

Samstag, 24. Juni 2023, 9-10 Uhr
Yogastunde im Museum mit Anina Oswald (Yogalehrerin) beschränkte Teilnehmerzahl, Anmeldung bis 20. Juni unter:
yoga@appenzeller-museum.ch

Samstag, 8. Juli 2023, 14 Uhr
«Pflanzenbasierte Nahrung»
Vortrag von Elsbeth Mettler (Chrüterei Stein)

Samstag, 19. August 2023, 11 Uhr
Öffentlicher Rundgang durch die Ausstellung
mit Gastkuratorin Iris Blum

Sonntag, 20. August 2023, 11 Uhr 
Lesung im Alpenhof in Oberegg (St.Antonstrasse 62, 9413 Oberegg) «Monte Verita am Säntis. Lebens­
reform in der Ostschweiz 1900-1950» 
mit Iris Blum, Autorin und Gastkura­torin, anschliessend Tessiner Tavolata. 

Flyer zur Ausstellung

Vernissage

Sonntag, 5. März 2023, 11 Uhr 
Appenzeller Volkskunde-Museum

Begrüssung

Charles Lehmann, Präsident Appenzeller Volkskunde-Museum
Caroline Raither-Schärli, Kuratorin und Geschäftsleiterin des Museums 


Einführung in die Ausstellung

Iris Blum, Gastkuratorin 

Musikalische Begleitung

Les Chouettes 


Anschliessend Apéro

Anmeldungen 
bis Montag, 27. Februar unter:
vernissage@appenzeller-museum.ch

Vernissage:

Sonntag, 05. März 2023, 11.00 Uhr

Finissage:

Sonntag, 27. August 2023

Finanzielle Unterstützung

● Kulturförderung Appenzell Ausserrhoden 
● Bertold-Suhner-Stiftung
● Dr. Fred Styger Stiftung
● Friedrich und Anita Frey-Bücheler-Stiftung
● HUBER+SUHNER Stiftung
● Johannes und Hanna, Baumann-Stiftung
● Johannes Waldburger-Stiftung
● Metrohm Stiftung
● Steinegg Stiftung
● Susanne und Martin Knechtli-Kradolfer-Stiftung

Adresse

Appenzeller Volkskunde-Museum Stein AR
Dorf 821, 9063 Stein AR
Tel. +41 (0)71 368 50 56
info@appenzeller-museum.ch

Aktuelle Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag von 10.00 - 17.00 Uhr

Feiertage von 10.00 - 17.00 Uhr
Montags geschlossen