Weitere Maler

Neben den Klassikern der Bauernmalerei trugen viele weitere Maler und Malerinnen zum Gesamtbestand der Senntumsmalerei bei, wie er sich heute präsentiert. Die Senntumsmalerei wie überhaupt das sennische Brauchtum war nicht nur im Appenzellerland, sondern auch im Toggenburg verbreitet. Von dort stammt auch die einzige bekannte Bauernmalerin des 19. Jahrhunderts, «Babeli» Aemisegger-Giezendanner (1831–1905). Ebenfalls Toggenburger waren Felix Anton Brander (1846–1924), Gottlieb Feurer (1875–1912) und Johannes Georg Blatter (1895–1975).

Weitere Appenzeller Bauernmaler der dritten Generation, die noch im 19. Jahrhundert geboren wurden, sind: Johann Ulrich Knechtli (1845–1923), Albert Enzler (1882–1974), Johannes Langenegger (1879–1951) und Johannes Rotach (1892–1981).


Adresse

Appenzeller Volkskunde-Museum Stein AR
Dorf, 9063 Stein AR
Tel. +41 (0)71 368 50 56, Fax +41 (0) 71 368 50 55
info@appenzeller-museum.ch

Aktuelle Öffnungszeiten

Mittwoch-Nachmittag von 13.00 - 17.00 Uhr

Samstag-Nachmittag von 13.00 - 17.00 Uhr

Sonntags von 11.00 - 17.00 Uhr